PIZZATEIG SELBST MACHEN: TIPPS VOM PROFI UND 6 LECKERE REZEPT-IDEEN

Pizza ist ein echtes Fast Food geworden: einfach TK-Pizza aus dem Supermarkt mitnehmen, Karton aufreißen, Folie abziehen und ab damit in den Ofen. Nach maximal 15 Minuten liegt das gute Stück auf dem Teller. Aber wie viel Italien steckt da noch drin? Viel besser schmeckt es, wenn man sich Zeit nimmt, um einen Pizzateig selbst zu machen. Er bildet das Herzstück einer guten Pizza und lässt sich mit wenig Aufwand zu Hause herstellen. Im Rahmen unserer Leckerlernen-Reihe zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie’s geht.

Pizzateig selbst machen: Nichts geht ohne Mehl

Die Grundlage für einen gelungenen Pizzateig bildet natürlich Mehl. Nicht jede Mehltype eignet sich jedoch, um Pizzateig selbst zu machen. Mehltypen werden mit Zahlen auf der Verpackung angegeben. Dabei bekommen aber nur Mehlsorten mit Eigenbackfähigkeit solch eine Bezeichnung. Das sind Mehle, mit denen man einen elastischen Teig herstellen kann, der nicht zerbröselt. Je höher die Zahl auf der Verpackung, desto mehr Mineralstoffe enthält das Mehl und desto gröber und dunkler ist es.

Weizenmehl 405 und Dinkelmehl 630 gehören zu den Sorten mit niedrigen Zahlen. Sie sind leichter zu verarbeiten, denn sie nehmen mehr Flüssigkeit auf. Vollkornmehle besitzen keine solche Zahl, weil ihr Mineralgehalt von natürlichen Schwankungen abhängt. Sie können für die meisten Rezepte verwendet werden. Allerdings ist beim Backen mit Vollkornmehl mehr Flüssigkeit nötig und man muss den Teig etwas länger kneten.

Für original italienische Pizza nutzt man am besten Weichweizenmehl. Das italienische Mehl 00 kann man mit dem deutschen Weizenmehl 405 vergleichen. Das 405-Mehl enthält aber nicht ganz so viel Gluten. Je höher der Gehalt am Weizeneiweiß ist, desto klebriger und geschmeidiger wird der Teig.

Tipp: Stelle deinen Ofen auf die höchste Temperatur ein (meist 250 °C) und heize ihn 30 Minuten vor. Wähle außerdem ein Programm mit Unterhitze oder Ober- und Unterhitze. Schiebe die Pizza dann auf die unterste Schiene.

Rezept für Pizzateig ohne Hefe

Für eine leckere Pizza benötigt man nicht immer Hefe. So ein Pizzateig gelingt auch ohne wunderbar. Du möchtest einen Pizzateig selbst machen und dabei auf das Backtriebmittel verzichten? Diese Zutaten benötigst du dafür:

  • 300 g Mehl
  • 1-2 TL Salz
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl

Mische das Mehl mit dem Salz und gib das Wasser und das Öl dazu. Knete alles 10 Minuten, bis der Teig schön geschmeidig ist. Rolle ihn danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus, lege ihn auf ein Blech und belege ihn nach Lust und Laune. Backe die Pizza anschließend 15-20 Minuten im Ofen.

So klappt ein Quark-Öl-Pizzateig

Wer Pizzateig selbst machen möchte, kann dabei auch auf Backpulver zurückgreifen. Für einen Quark-Öl-Pizzateig benötigst du:

  • 400 g Mehl
  • 2-3 TL Backpulver
  • 250 g Quark
  • 8 EL Öl
  • 8 EL Milch
  • für eine herzhafte Variante: 1-2 TL Salz
  • für eine süße Variante: 40 g Zucker

Mische alle trockenen Zutaten miteinander. Gib danach Quark und Öl sowie Milch dazu und verknete alles mindestens 10 Minuten. Rolle den Teig danach auf einer bemehlten Fläche aus und belege ihn nach Belieben. Backe die Pizza im Ofen 15 Minuten.

Low-Carb-Pizza mit Blumenkohl

Ob aus gesundheitlichen Gründen und weil man etwas auf die eigene Linie achten möchte: Ein Low-Carb-Pizzateig kommt ohne Mehl und damit weniger Kohlenhydraten und ohne Gluten aus. Stattdessen nutzen wir Blumenkohl. Was du für diesen Pizzateig ohne Mehl brauchst?

  • 1 Blumenkohl
  • 2 Eier
  • 250 g Mozzarella
  • Oregano, Salz, Pfeffer

Koche den Blumenkohl in Wasser gar und presse ihn in einem Tuch aus. Mische ihn dann mit Eiern und Mozzarella, würze mit Oregano, Salz und Pfeffer und verknete alles gut. Breite die Masse danach auf einem Blech rund aus und backe sie 15 Minuten vor. Belege den Teig anschließend nach Belieben und backe die Pizza weitere 10 Minuten.

American Pizzateig selbst machen

Um einen Pizzateig selbst zu machen, muss man kulinarisch nicht in Italien verweilen. Uns gefällt auch ein American Pizzateig richtig gut. Was du für die Pizza mit Käserand einkaufen musst?

  • 300 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 6 g Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 Schuss Rapsöl
  • 200 g Gouda in dicken Streifen
  • 100 ml BBQ-Soße

Bereite zuerst einen Vorteig zu und mische 150 g Mehl mit 100 ml Milch und der Hefe. Lass den Teig 30 Minuten gehen und gib anschließend das restliche Mehl, die restliche Milch das Salz sowie Rapsöl dazu. Knete alles 10 Minuten. Lege den Teig dann in eine eingeölte Schüssel und lass ihn zugedeckt weitere 30 Minuten gehen. Forme ihn im Anschluss mit den Händen zu einem Kreis. Belege den Rand mit Käse, klappe den Teig darüber und bestreiche den Boden mit Barbecue-Soße. Backe ihn 10 Minuten im Ofen (Umluft) vor, belege den Teig nach Belieben und backe die Pizza weitere 10 Minuten.

Gut zu wissen: Was sind die Unterschiede zwischen Trockenhefe und frischer Hefe, und kann man beide miteinander ersetzen? Pizzateig selbst machen gelingt mit beiden perfekt. Aber: Trockenhefe wird in aktive Trockenhefe und Instant-Hefe geteilt. Während man die zweite direkt zu den trockenen Zutaten geben kann, muss die erste zunächst mit warmem Wasser aktiviert werden.

Vollkorn-Pizzateig als gesündere Alternative

Vollkornmehl wird aus dem vollen Korn hergestellt und bietet gegenüber Weizenmehl viele gesundheitliche Vorteile. Es enthält beispielsweise mehr Ballaststoffe, die förderlich für eine gesunde Verdauung sind und länger satt halten. Das brauchst du für die Pizza:

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Salz

Mische aus 100 g Mehl, 75 ml Wasser, Hefe und Honig einen Vorteig und knete diesen 10 Minuten. Lass ihn abgedeckt 30 Minuten stehen. Gib danach das restliche Mehl und Waser sowie das Salz dazu. Knete daraus einen Teig und lass ihn 3 Stunden zugedeckt in einer eingeölten Schüssel ruhen. Alternativ kannst du ihn auch über Nacht ihn den Kühlschrank stellen. Breite ihn anschließend mit den Händen rund auf einem Blech aus. Belege die Pizza nach Belieben und backe sie bei Umluft 12 Minuten.

Tipp: Hefeteige sollten nicht ausgerollt, sondern nur mit den Händen in Form gebracht werden. Der Grund? Mit dem Nudelholz würde man die ganze Luft wieder aus dem Teig herauspressen, sodass er am Ende zäh und flach wird.

Original italienischer Pizzateig

Wir beenden unsere Pizzareise im Land, in dem alles angefangen hat: Bella Italia. Wenn du einen leckeren italienischen Pizzateig selbst machen möchtest, brauchst du dafür diese Zutaten, die für 6 Pizzen reichen:

  • 1 kg Mehl
  • 640 ml Wasser
  • 3 g Trockenhefe
  • 1 Schuss Olivenöl
  • 20 g Salz

Knete mit einem Handrührgerät 300 g Mehl mit kaltem Wasser und 1,5 Trockenhefe sowie Olivenöl. Stelle den Teig abgedeckt mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank. Gib das restliche Mehl und die übrige Hefe dazu und knete alles 10-20 Minuten zu einem geschmeidigen, glänzenden Teig. Lege ihn ihn eine geölte Schüssel und lass ihn 6 Stunden bei Zimmertemperatur zugedeckt ruhen. Streue dann ein Blech mit Maisgries aus, forme 1/6 des Teigs zu einem runden Boden und belege ihn nach Belieben. Backe die Pizza im Ofen bei Umluft 8 Minuten.

2024-05-22T16:25:20Z dg43tfdfdgfd