ASIATISCHER BRATREIS: SCHNELL UND EINFACH – SCHMECKT WIE IM RESTAURANT

Genuss wie im Restaurant, aber im eigenen Zuhause? Es gibt zahlreiche Gründe dafür: Ein Essen außer Haus kann schnell ins Geld gehen, das nächste Restaurant ist möglicherweise nicht in der Nähe, und manchmal fehlt auch die Motivation, das Haus zu verlassen. Aber keine Sorge, mit unserem Rezept für asiatischen Bratreis kannst du dir ein echtes Lieblingsgericht direkt nach Hause holen. Und das Schöne daran: Das Ganze dauert nur 25 Minuten!

Rezept für asiatischen Bratreis mit Reis vom Vortag

Warum es so fix geht? Für den asiatischen Bratreis nutzt du Reis, der am Vortag übrig geblieben ist. Aber selbst, wenn du das Gericht mit frisch gekochtem Reis zubereitest, ist es schnell erledigt.

Zaubere dir mit unserem Rezept einen absoluten Klassiker, wie du ihn beim Asiaten um die Ecke nicht besser bekommen würdest. Wer hätte gedacht, dass Restaurantqualität so leicht zu Hause nachzumachen ist?

Lust auf weitere asiatische Klassiker? Dann solltest du dir unsere leckeren Asia-Nudeln nicht entgehen lassen. Ebenso köstlich ist dieses asiatische Omelett. Wer Hunger auf Fingerfood hat, kann sich dank unseres Rezeptes für Bao Bun Burger einen weiteren Liebling zubereiten.

Der asiatische Bratreis lässt viel Freiraum. Du kannst dich Schritt für Schritt an unsere Zutatenliste und Anleitung halten, aber genauso gut davon abweichen. Befinden sich in deinem Kühlschrank etwa weitere Gemüsesorten, die unbedingt verbraucht werden müssen, wandern diese eben mit in die Pfanne. Wer nicht auf Fleisch verzichten möchte, ersetzt den Tofu mit gebratenem Hühnchen. Aber es geht auch vegan: einfach das Ei weglassen.

Nur wenige Zutaten sorgen für ganz viel Aroma: Frühlingszwiebeln und Knoblauch sowie Paprikapulver und Sojasoße verleihen dem asiatischen Bratreis seinen unwiderstehlichen Geschmack. Dank der kurzen Zutatenliste freut sich auch dein Portemonnaie.

Drucken

Asiatischer Bratreis

Zubereitungszeit 25 Minuten Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten Minuten
Portionen 2
Autor Franziska

Zutaten

  • 1 Tofublock
  • 6 EL Sojasoße
  • etwas Stärke
  • etwas Öl
  • 80 g TK-Erbsen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • 1 Paprika
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400 g Basmatireis vom Vortag
  • 3 Eier

Anleitungen

  • Drücke zunächst den Tofu aus und schneide ihn in Würfel. Wende die Würfel anschließend in 3 EL Sojasoße und anschließend in Stärke. Erhitze Öl und brate den Tofu rundherum knusprig an.
  • Koche derweil die Erbsen in Salzwasser und gieße sie ab.
  • Putze oder wasche das Gemüse und schneide es klein. Brate es ca. 5 Minuten in Öl an und gib die Gewürze dazu. Gib dann den Reis und die Erbsen mit in die Pfanne und brate alles für weitere 5 Minuten.
  • Schlage die Eier in eine Schale und verrühre sie mit der restlichen Sojasoße. Schiebe den Pfanneninhalt an die Seite und gieße die Ei-Masse auf die frei gewordene Stelle. Rühre, bis die Eier beginnen zu stocken, und vermenge sie dann wieder mit dem restlichen Pfanneninhalt.
  • Hebe abschließend den Tofu unter den Bratreis. Noch warm genießen.

Notizen

  • Du kannst den Tofu auch weglassen, dann ist der Bratreis noch schneller fertig. Alternativ kannst du ihn mit Hühnchen ersetzen.
  • Wenn du möchtest, tausche Gemüsesorten aus und verarbeite Gemüse, das du noch im Kühlschrank hast.

2024-05-02T15:33:23Z dg43tfdfdgfd